Menü

Kanal / Indirekteinleiter

Die umfassende Kanalnetzverwaltung für Zustand, Anschlüsse, Längsschnitte, Prüfungsergebnisse bis hin zur Visualisierung von Befahrungsaufnahmen

Erfassung und Verwaltung von Kanaldaten

Übersicht

Ausschnitt aus dem Kanalnetz

Die Applikation GTI/KIS Kanalinformationssystem dient der Erfassung und Verwaltung von Kanaldaten. Hierzu gehören neben den Stammdaten des Kanalnetzes Daten zum Zustand und zur Wartung des Netzes sowie zur Netzberechnung und -bewertung. Neben Schächten und Haltungen bilden Einzugsflächen, Hausanschlüsse sowie Straßeneinläufe die Elemente des Kanalnetzes. Hierzu werden neben geometrischen Daten wie z.B. Lagekoordinaten, Höhen, Dimension und Profilart auch Daten zur Wartung des Kanalnetzes verwaltet. Dazu gehört die Verwaltung von Daten zu Untersuchungen, Spülungen, Dichteprüfungen sowie Sanierungen. Angaben zum Eigentümer und Unterhaltspflichtigen können ebenso verwaltet werden wie Baujahr, Herstellungskosten und Abschreibungssatz als Basis für die Wertermittlung.

Auch im mobilen giscity kann der Anwender schnell und komfortabel auf alle Daten und Informationen zugreifen. Auch die Erfassung der versiegelten Flächen für die gesplittete Abwassergebühr ist vor Ort möglich.

Funktionalität

In der Applikation stehen u.a. folgende Funktionen zur Verfügung:

  • Erfassungs-, Fortführungsfunktionen für alle Betriebsmittel
  • Erfassen von Einzugsflächen, versiegelten Flächen und Indirekteinleitern
  • Automatische Erzeugung von Längsschnitten
  • Import von Daten im ISYBAU-Format
  • hydraulische Berechnung mit FLUT® oder DYNA®
  • Schadensbewertung mit KASA®
  • Fachdatenanbindungen
  • Freie grafische Ausgestaltung der Objekte und Elemente
  • grafische und alphanumerische Auswertungen

Auch stehen zahlreiche Manipulationsfunktionen, wie Auftrennen von Haltungen sowie Stilllegen und Demontage von Schächten und Haltungen zur Verfügung.

Erfassung und Fortführung

Detail

Netzpunkte im Kanalnetz

Bei der Erfassung lassen sich vorhandene Vermessungsdaten z.B. im C-Plan®-Format nutzen, um Lagekoordinaten und Höhen exakt zu bestimmen. Eine frei konfigurierbare Import-Schnittstelle sorgt hier für maximale Flexibilität. Somit können Haltungen und Schächte dann halbautomatisch generiert werden. Die Höhen werden dabei von den gemessenen Punkten übernommen, Längen werden automatisch berechnet. Bei nachträglichen Lageänderungen von Schächten erfolgt eine automatische Anpassung der angeschlossenen Haltungen. Über eine grafische Selektion können diverse Daten wie z.B. Gemeinde, Eigentümer oder Rohrmaterial für mehrere Haltungen und Schächte auf einmal geändert werden. Alternativ lassen sich Stammdaten auch über die ISYBAU-Schnittstelle importieren. Zu allen Kanalobjekten lassen sich beliebige Dokumente wie z.B. EXCEL®-Tabellen, PDF-Dokumente o.ä. hinterlegen.

TV-Befahrung

Daten zur Zustandsuntersuchung können entweder über die ISYBAU-Schnittstelle oder über ein konfigurierbares ATV-konformes Format eingelesen werden. Außerdem kann das für die EU-Norm EN13508-2 von der ATV empfohlene Dateiformat verwendet werden. Es erfolgt eine Plausibilitätsprüfung und ein Abgleich mit den Bestandsdaten des Kanalnetzes. Vorhandene Schadensbilder können integriert werden, ebenso Videodaten in Form von Videocassetten, DVD oder Videodateien.

Schadensbewertung

Auf der Grundlage der TV-Befahrungsdaten kann eine Schadensbewertung des Kanalnetzes mit KASA® erfolgen. Die Bewertungsergebnisse werden in GTI/RDB® integriert dargestellt.

Kanalnetzberechnung

GTI/KIS bietet die Möglichkeit, alle für die hydraulische Berechnung benötigten Daten einschließlich der Definition von Sonderbauwerken zu verwalten und an FLUT® oder DYNA® zur Berechnung zu übergeben. Die so ermittelten Ergebnisse können dann wiederum in GTI/RDB® dargestellt werden.

Kanallängsschnitt

Auswertungen und Planung

Hierzu gehören u.a. die Erstellung eines Spülplanes, eine thematische Auswertung nach dem Jahr der letzten Untersuchung und die automatische Generierung von Längsschnitten. Weitere thematische Auswertungen lassen sich einfach ergänzen. Mit einfach konfigurierbaren alphanumerischen Auswertungen können die gewünschten Informationen kompakt und übersichtlich aufbereitet werden. Die darzustellenden Datenfelder können ebenso frei gewählt werden wie die Auswhlkriterien. Hier stehen neben verschiedenen Bedingungen für beliebige Datenfelder auch grafische Kriterien zur Verfügung. Das Ergebnis kann zur weiteren Verwendung z.B. in einer CSV-Datei gespeichert werden. Für die hydraulische Berechnung können z.B. Planungsvarianten gerechnet werden, bei denen neue, geplante Schächte und Haltungen bereits ebenso berücksichtigt werden wie der Wegfall alter, zu ersetzender Schächte und Haltungen.

Indirekteinleiter

Indirekteinleiter

Es besteht darüberhinaus die Möglichkeit, ein Indirekteinleiterkataster zu führen. Zu einem Indirekteinleiter lassen sich neben den Betriebsdaten Informationen zu den dort verwendeten Stoffen und den vorhandenen Anlagen zur Abwasservorbehandlung verwalten. Durch die Angabe eines Netzpunktes im Kanalnetz und eines oder mehrerer dort festgestellter Stoffe läßt sich ermitteln, welche Indirekteinleiter als Quelle der Kontamination in Frage kommen.

gesplittete Abwassergebühren

Für die Bereitstellung der Basisdaten für die gesplittete Abwassergebühr können die versiegelten Flächen mit den relevanten Kenndaten ebenso verwaltet werden wie die Zuordnung und ggf. Aufteilung der Flächen auf Gebührenzahler mit Adressdaten. Diese Funktionalität ist auch mit giscity vor Ort abrufbar!