Menü

Praxisberichte: Kanal



Einsatz einer App zur Dokumentation der Kanalspülungen bei der Stadt Aalen

Stadtmessungsamt Stadt Aalen

Die Kanäle im Stadtgebiet müssen regelmäßig gespült werden. Gründe dafür sind die Unterhalts­reinigung, die Reinigung vor einer Kanal-TV-Untersuchung oder Sanierung und die Besei­tigung von Abflusshindernissen. Gespült wird mit einem Spülfahrzeug mittels Wasser  und sofortiger Aufnahme des Spülgutes. Die Durchführung der Kanal­spülung wird im Kanalkataster, welches im gis der Stadt Aalen (GTI/RDB der Firma ibb graf. Datenverarbeitung) geführt wird, dokumentiert.

Die Kanalspülungen werden bei der Stadt Aalen an externe Dienstleister  vergeben. Diese erhielten die laut ihrem Auftrag zu spülenden Kanalhaltungen bisher in Listenform. In dieser Liste wurde die Erledi­gung durch den Dienst­leister eingetragen. Die Listeneinträge wurden nach Auftragserledigung von einem Mitarbeiter der Stadt im Kanal­kataster zur Dokumentation eingegeben.

Kanal-PraxisberichtDurch die neue KanalspülApp steht nun ein Werkzeug zur Verfügung welches diese Auftrags­abwicklung mit modernen Arbeitsmitteln erledigt werden kann.  In der App stellt ein Mit­arbeiter des Tiefbauamts die zu spülenden Kanalhaltungen in einem Paket zusammen. Dies erfolgt auf einem Tablet des Amts zur Bearbeitung im soge­nannten Offline­modus.  Der Zugriff auf die zur Orientierung notwendigen Grundinformationen wie Liegenschaftskarte oder Luftbilder steht auf dem Tablet ebenfalls lokal ohne Internetverbindung zur Verfügung.

Mit dem Spülauftrag erhält dann der Dienstleister das Tablet übergeben.  Vor Ort kann die App nur im Offlinemodus betrieben werden, da das Gerät keine Karte zur Herstellung einer Internetverbindung enthält. Der Kanalspüler kann bei der Spülung vor Ort mit der App, unterstützt durch die GPS Funktion des Geräts, direkt auf die gerade gespülte Haltung zugreifen. Zur Haltung gibt er nur die wenigen, zur Dokumentation der Haltungsspülung notwendigen Daten, wie Datum oder Anzahl der Spülgänge, ein. Die schon erledigten Haltungen werden in der Grafik ent­sprechend markiert. So erhält er direkt eine Übersicht über den Fortschritt seiner  Auftragserledigung. Durch den direkten Datenzugriff werden Datenfehler durch Verwechslungen bei der Zuordnung vermieden. Die vor Ort erfassten Daten werden lokal auf dem Tablet gespeichert.

Nach Abschluss der Spülarbeiten wird das Tablet wieder an das Tiefbauamt über­geben. Ein Mitarbeiter des Tiefbauamts gibt dann die lokal auf dem Tablet liegenden Fort­führungs­daten frei und startet die Rück­übertragung in die zentrale Kanal­daten­bank. Die dazu notwendige Internet­ver­bindung wir mittels WLAN im Rathaus Aalen hergestellt. Die Benutzung der KanalspülApp er­leichtert die Arbeitsabläufe bei der Vergabe der Kanal­spül­aufträge sowohl bei der Stadt Aalen als auch bei der Auftragsabwicklung und Dokumentation durch den Dienstleister wesentlich. Darüber hinaus wir die Daten­qualität gesteigert da Übertragungsfehler bei der Dokumentation nicht mehr auftreten können.

Der Einsatz der KanalspülApp bei der Stadt Aalen im Offlinemodus ergibt sich aus dem Wunsch des Tiefbauamts die Auftragsabwicklung damit steuern zu können. Außerdem ist die Dateneingabe immer unabhängig von der Netz­abdeckung möglich. Eine Erfassung mit entsprechender Benutzerkennung durch den Dienstleister, wäre auch mit direktem Datenzugriff übers Internet möglich.